"Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie"

9:28 vorm.




Film.

Was fällt euch ganz spontan ein, wenn ihr dieses Wort hört? In meiner Vorstellung sehe ich bei diesem Wort immer ein altes Kino mit dunkelroten Vorhängen und eine Videokamera....

Filme haben etwas Beruhigendes und wenn sie gut sind, ziehen sie den Zuschauer in eine andere Welt, oder? Warum wir Filme gucken, ergibt sich daraus eigentlich schon: Wir wollen der Realität entfliehen und uns einmal wie jemand anderes fühlen, in einem anderen Leben, einer anderen Welt.
Wie ich bereits schon mal in einem meiner ersten Posts erzählt habe, ist für mich so gut wie jeder Film wunderschön und weltbewegend :)

Ich liebe das Gefühl davon, aus dem Kino zu gehen und zu wissen, dass dieser Film mich zumindest für eine Zeitspanne von 2 Stunden aus der Realität gezogen und meine Welt wenigstens für eine Weile ein Stück weit verändert hat.

Dieses Gefühl hatte ich besonders vor etwa drei Wochen. Gemeinsam mit einer Freundin war ich dem Film "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie". Langer Titel, ich weiß ;)
Der Film basiert tatsächlich auf dem gleichnamigen Buch von Lauren Oliver, was ihr hier finden könnt, was ich jedoch ehrlich gesagt gar nicht wusste. Meine Freundin und ich hatten auch nicht direkt vor, DIESEN Film zu gucken..Wir wussten nur, dass wir zusammen ins Kino gehen wollen, also haben wir uns zu einer bestimmten Uhrzeit getroffen und sind ins Kino gefahren, um zu gucken, was gerade läuft. Tatsächlich bin ich eigentlich keine besonders spontane Person, wenn es um Unternehmungen geht, aber das hat wirklich Spaß gemacht...probiert es aus :)
Jedenfalls sollte der Film perfekt in 25 Minuten nach unserer Ankunft laufen und aus Zufall war er DER Film, der uns sofort aufgefallen ist. Also haben wir uns schnell den Trailer angeguckt und uns ohne jegliches Vorwissen für den Film entschieden... Eine gute Entscheidung.

Zwei Dinge haben mich jedoch ein wenig verwundert..
1. Wir waren wir bis auf zwei andere Mädchen neben und zwei Mädchen ganz weit vorne die einzigen im ganzen Kino....Konnte das also überhaupt ein guter Film sein?
2. Warum hatte ich von diesem Film noch nicht ein kleines bisschen gehört?

Schon nach den ersten Minuten war ich von dem Film vollkommen überzeugt und von dem wunderschönen Setting verzaubert.


Zur Handlung:

Die 17-Jährige Sam hat das scheinbar perfekte Leben: Sie ist sehr beliebt, hat eine tolle Familie, drei beste Freundinnen und einen Freund. Ihr High-School Leben geht dem Ende zu und ihr scheint, als hätte sie alles genau richtig gemacht.
Als sie am Valentinstag mit ihren Freundinnen zu einer Party eines Klassenkameraden fährt, ahnt sie noch nichts Schlimmes. Auf der Party erscheint überraschenderweise die seltsame Außenseiterin Juliet, zu der Sam und ihre Freundinnen Lindsay,  Elody und Ally nicht selten sehr gemein gewesen sind, weshalb sie auch sofort zu ihr gehen und sie von der Party wegschicken.

Gegen 12 Uhr machen sich die vier auf den Weg nach Hause und werden in einen heftigen Autounfall verwickelt. Sam stirbt.


Und wacht am nächsten Morgen wieder auf. Jedoch ist es nicht der nächste Morgen. Sam beginnt den Valentinstag wieder von Vorne. Sie schläft abends ein und wacht morgens wieder am gleichen Tag auf. Als ihr klar wird, was passiert, beginnt sie, kleine Details zu verändern, sie beginnt, nach dem Sinn ihres Lebens zu suchen und die Leben ihrer Mitmenschen zu verbessern. Mit jedem gleichen Tag, den sie neu erlebt, wird Sam verzweifelter und sucht nach der Möglichkeit, den Kreislauf zu durchbrechen.
Bis ihr klar wird, dass sie nicht immer nur das Leben einer einzigen Person ändern muss, sondern eine viel größere Veränderung bewirken muss. Also entscheidet sie sich für einen letzten, perfekten Tag...



Sam und Lindsay
Bewertung:

Als ich das Kino verlassen habe, war ich sprachlos. Ohne zu übertreiben, kann ich euch sagen, dass dieser Film einer der besten Filme ist, die ich jemals gesehen habe. Es ist nicht nur dieser fantastische Cast, das wunderschöne Setting oder das emotionale Thema, sondern alles zusammen. Es ist die Art, wie es der Film schafft, mein Leben wenigstens für ein paar Stunden zu verändern und mich dazu zu bringen, es ähnlich wie Sam ändern zu wollen und jeden Tag so zu leben, als wäre es der letzte. Aber vor allem, was der gute Umgang mit anderen Menschen, und wenn er noch so unbedeutend ist, alles bewirken und verbessern kann. 


Ich kann den Film wirklich jedem empfehlen, der Filme mit tieferen und intensiven Themen mag und auch gerne darüber noch einmal nachdenken möchte. Kennt ihr ähnliche Filme? Habt ihr den Film schon geguckt? Wie findet ihr ihn?

Bis Bald
XX

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich hatte schonmal von diesem Film gehört - ihn dann aber wieder verdrängt... Jetzt werde ich ihn mir auf jeden Fall mal ansehen, spätestens, wenn er im TV kommt :D

    AntwortenLöschen
  2. Der Film hört sich wirklich vielversprechend an, war lange Zeit nicht mehr im Kino, doch dieser Film hat mein Interesse geweckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist auch wirklich fantastisch...vielleicht lohnt es sich ja, dem Kino mal wieder einen Besuch abzustatten ;-)
      LG

      Löschen

Popular Posts

Instagram

">

Subscribe