Thanks for having me 2017...

11:19 vorm.

Jaja, ungefähr jeder Blogger schreibt gerade einen Abschiedsbrief an 2017 und teilt seine Neujahrsvorsätze...aber ich hab nichts dagegen und ich hoffe, ihr auch nicht, denn das hier wird dann der nächste Post dieser Art sein! Das Schöne daran finde ich, ist, dass man sich selbst nochmal bewusst wird, was überhaupt alles passiert ist, wofür man dankbar sein kann und was man im neuen Jahr lieber aus seinem Leben streichen würde...

"2017 was weird because I was somehow living my best life and worst life at the same time"

Wenn ein Spruch auf dieses Jahr zutrifft, dann dieser. Und oh mann, er ist so wahr. Vielleicht sollte ich ein ganzes Jahr nicht auf einen Spruch zusammenfassen, aber ich kann nicht anders. Nicht, wenn er so zutrifft wie dieser. 
Ich möchte mich ein wenig an der Idee von Pia von "Vielleicht wird alles vielleichter" orientieren und mein Jahr in die schönsten und schlimmsten Aspekte teilen. Auch, wenn mein Jahr leider nicht so schön geendet hat, möchte ich die schlechten Dinge vorranstellen und mit den schönen enden. Letztendlich soll 2017 als ein schönes Jahr in Erinnerung bleiben und nicht anders herum. 




1. Mental Health 

2017 war ein hartes Jahr für meine mentale Gesundheit und leider ist das auch nichts, was sich durch den Start eines neuen Jahres einfach so wegzaubern lässt. Ich hatte dieses Jahr viele Momente, in denen ich das Gefühl hatte, nichts mehr auf die Reihe bekommen zu können, ich hab mich an zahlreichen Nervenzusammenbrüchen und Panikattacken durchs Jahr gehangelt und mein Selbstwertgefühl ging in vielen Phasen unter die Nulllinie... Im neuen Jahr werde ich versuchen, mehr auf mich zu achten, damit das alles wieder besser wird.

2. Stress

Auch wenn das sehr ähnlich zum ersten Punkt ist, sollte diesem Aspekt eine eigene Kategorie gewidmet werden. Stress hat mich dieses Jahr so sehr geprägt und neben meiner psychischen auch meine physische Gesundheit beeinflusst, dass alleine der Gedanke, dass das ganze in 2 Monaten mit der neuen Klausurenphase wieder losgeht, mich dazu treibt, mich unter der Bettdecke zu verkriechen und alles auszublenden. 
Ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die gerade Stress hat und, dass die 11. Klasse für viele nicht gerade einfach ist. Daher wünsche ich jedem von euch, der gerade etwas ähnliches durchmacht, dass es bald wieder bergauf geht. Fühlt euch von mir gedrückt, ich fühle mit euch mit. Aber ich bin mir ganz sicher, dass es bald wieder besser und einfacherer wird. 💓

3. Streits, Krankheiten und Enttäuschungen

Das fasst nochmal all das Schlechte zusammen, was jedes Jahr mehr oder weniger bereit hält. Aber da es in gewisser Weise ein sehr intensives Jahr für mich war, sollte das nochmal erwähnt werden. Streits sind wohl etwas, mit dem wir alle lernen müssen umzugehen. Und auch wenn ich versuche, ihnen aus dem Weg zu gehen und sie zu vermeiden, mich meistens sofort entschuldige, damit der Streit nicht die Überhand nimmt, gibt es Dinge im Leben, die uns ärgern und über die man reden muss. Streits in meiner Familie sind nichts Außergewöhnliches, es wird eigentlich jeden Tag gestritten, aber meistens ist das ganze nach einer halben Stunde wieder vergessen. Mit meinen Freunden zu streiten, ist etwas anderes. In der Zeit um meinen Geburtstag hatte ich einen ziemlich heftigen Streit mit einer sehr guten Freundin, der mich wirklich an meine Grenzen gebracht hat. Gott sei Dank hat er sich geklärt, weswegen ich euch sagen möchte, dass es manchmal das Richtige ist, an das Gute im Menschen zu glauben und Freunde nicht aufzugeben. Da ich gerade bei Freunden bin, ist das eine gute Überleitung zu einem anderen Punkt. Wie gesagt bin ich nicht die einzige, die mit Stress zu kämpfen hat und auch viele meiner Freunde hat die Schule oder persönliche Probleme bis zum Äußersten gebracht. Sie so am Boden zu sehen, hat mich oft selber sehr traurig gemacht, vor allem wenn ich wusste, dass ich nicht viel tun konnte. Hinzu kam, dass eine meiner besten Freundinnen kurz nach Schuljahresbeginn sehr krank geworden ist und mehrere Tage und Wochen im Krankenhaus lag und auch danach nur schwer wieder in den Alltag zurückkam. 
Enttäuschungen sind der dritte Teil dieser Kategorie. Ich bin ein Mensch, der sehr viel vor sich hinträumt. Ich male mir mein Leben aus, die guten und schlechten Seiten und das meistens zu extrem. Nicht selten hat das zu Enttäuschungen geführt. Ob es um Liebe, Schule oder "besondere" Tage wie meinen Geburtstag ging, ich wurde oft enttäuscht.
Ich möchte versuchen, nicht mehr so hohe Erwartungen zu haben, denn letztendlich macht es mich doch nur traurig.

Auf der anderen Seite gab es noch die vielen schönen Momente und Dinge, die dieses Jahr zu einem der besten gemacht haben.

1. Freunde

Dieses Jahr habe ich mehr mit meinen Freunden unternommen als je zuvor. Vor allem habe ich das Gefühl, dass ich langsam auf dem Weg bin, die wirklich besonderen Freundschaften zu erkennen  und daran festzuhalten. Ob wir zusammen gereist sind, die Abende zusammen auf dem Sofa mit irgendeiner Romantikkomödie und zu viel Eis verbracht oder Picknicke veranstaltet haben. Ich bin so wahnsinnig dankbar für die Liebe und die Zuneigung, die ich dieses Jahr von meinen Freunden bekommen habe, die aufmunternden Worte, die Umarmungen, das Tanzen durch die Wohnung zu "Shape of you" und das viele viele Lachen zusammen. Ich weiß, dass ich irgendwann von euch allen erzählen kann und davon, wie ihr mein Leben besser gemacht habt.
2. Reisen

Ich hatte dieses Jahr die Möglichkeit sehr viel zu reisen und auch dafür bin ich sehr dankbar. Niemals würde ich es als selbstverständlich ansehen, dass ich mit meinen 16 Jahren innerhalb eines Jahres mehr als 2 Länder bereisen darf. Die Polen- Reise, eine der emotionalsten und besten Klassenfahrten überhaupt ( Hier der Post dazu), zwei Familienreisen nach Frankreich, Paris, London, Berlin, Sardinien, Norwegen. Mir ist bewusst, dass das in naher Zukunft wohl kaum noch mal so sein wird, weshalb ich sehr sehr dankbar bin. (Bitte denkt nicht, dass das immer so bei mir ist! Ich hab tatsächlich einige der Reisen von meinem eigenen Geld bezahlt...)

3. Goodbye and Hello

Anfang des Jahres ist eine meiner besten Freunde nach Neuseeland geflogen und hatte mich ein wenig verwirrt zurückgelassen. Wie sollte ich diese 6 Monate überleben? Wie würde sich alles verändern? Wie würde sie sich verändern? Auch für diese Erfahrung bin ich dankbar. Das erste Mal seit 9 Jahren habe ich sie nämlich nicht jeden Tag gesehen und das heißt schon was. Ich habe gelernt, dass man Freundschaften manchmal so viel mehr wertschätzen lernt und merkt, wie viel einem die Person wirklich bedeutet. Vor allem, wenn man sich schon so lange kennt. Der Moment, als wir uns dann wieder gesehen haben, war außerdem einer meiner Highlights dieses Jahr:).

4. Mein Blog

Ich danke meinem Januar-Ich dafür, dass es diesen Blog begonnen hat. Auch, wenn ich dieses Jahr manchmal gezweifelt habe, ob es mir überhaupt Spaß macht und ich auch immer noch nicht weiß, wohin mich das alles führen soll und ob ich das überhaupt wissen möchte, merke ich mit jedem Post, den ich schreibe, wie sehr mir das ganze ans Herz gewachsen ist. Und dazu tragt ihr eine ganz schön große Menge hinzu. Danke💓


2017 war ein seltsames Jahr. Es gab so viele Momente, die ich niemals vergessen werde, ob sie gut oder schlecht waren. Ich bin dankbar für jeden Moment. Denn auch wenn sich mein Leben nicht um eine 180 Grad Wendung geändert hat, bin ich doch irgendwie verändert im Vergleich zum Anfang des Jahres. Ich habe keine Ahnung, was 2018 mit sich bringt. Wenn alles gut läuft, werde ich meinen Führerschein machen und das letzte Schuljahr meines Lebens beginnen, vielleicht eine Sprachreise machen und hoffentlich glücklich sein. Das ist mein größtes Ziel: Neben allen schwierigen Sachen möchte ich den Fokus nicht verlieren auf das Gute dieser Welt.

Der Post ist jetzt auch schon ohne meine Neujahrsvorsätze lang genug geworden...Ich überlege mir mal, ob noch ein separater Post dazu kommt oder ob ich es einfach so stehen lasse:)

Wenn ja, wird das wahrscheinlich mein letzter Post für dieses Jahr sein! Ich hoffe so sehr, dass ihr alle einen guten Start in das neue Jahr habt und dass ihr all das erfüllen konntet, was ihr euch für 2017 vorgenommen hattet. 

Bis nächstes Jahr!!!
XXX



Meine Top 10 der Bilder, die ich dieses Jahr mit euch geteilt habe:)



https://colognegirl1205.blogspot.de/2017/03/krakau-journal.html

https://colognegirl1205.blogspot.de/2017/08/trip-away-paris.html









You Might Also Like

15 Kommentare

  1. Ob Hoch oder Tiefs auf jeden Fall wurde das Jahr dank dir als positiv bei mir eingespeichert<3

    AntwortenLöschen
  2. Stress ist wirklich schlimm und gerade in der Klausurenphase ein ständiger Begeleiter, aber ich könnte manchmal ohne Stress gar nicht lernen/arbeiten. Trotzdem hoffe ich das 2018 für dich weniger Stress bereit hält und ganz viele tolle Momente mit deinen Freunden.
    Das Bild von dem Eifelturm ist wirklich sehr schön :)

    LG Pierre von Milk&Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen Druck brauche ich auch, um gut zu arbeiten:)
      Ich danke dir und hoffe, dass 2018 auch schön für dich wird!

      Liebe Grüße
      X

      Löschen
  3. Love your post dear ♥
    If you want you can check out my blog.I write about fashion,beauty and lifestyle.Maybe we can follow each other and be great blogger friends !

    http://herecomesajla.blogspot.ba/

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt ja nicht so gut, mach dich nicht wuschig, du schaffst das schon. :) Viel Glück und Spaß im neuen Jahr, der Post war sehr interessant. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir <3
      Ich bin positiv, was 2018 angeht und ich wünsche dir auch das Beste!

      Löschen
  5. Hallo meine Liebe!

    Das klingt ja alles nicht ganz so super, bis auf die eine oder andere Sache.
    Ich wünsche dir alles, alles liebe für das neue Jahr und dass nun alles für dich besser laufen wird. Es ist auf jeden Fall ein Grund positiv und motiviert an alles ranzugehen. Meine Erfahrungen sagen immer: Nach einem nicht so guten Jahr, kommt ein umso besseres. :-)

    Liebe Grüße
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche mich auch an diesem Gedanken festzuhalten und darauf zu hoffen, dass ein Gutes Jahr auf ein Schlechtes folgt!!!

      Alles Liebe
      <3

      Löschen
  6. Hey meine Liebe,
    ich musste einfach auch noch einen Kommentar zu diesem Post schreiben! Alles was die anderen so geschrieben haben kann ich nur bestätigen und nochmal sagen, dass du es irgendwie immer schaffst solche Gefühle auf den Punkt zu bringen <3. Ich hoffe auf jeden Fall es hilft dir darüber zu schreiben und mal sehen was die Zukunft so bringt!
    Alles Liebe
    DreamOn✨

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir!!!!<3
      In schwierigen Zeiten hat man ja Gottseidank immer gute Freunde an seiner Seite und ich hoffe, dass dieses Jahr alles ein wenig leichter wird. Schreiben hilft mir auf jeden Fall immer total!!!

      Alles Liebe<3

      Löschen
  7. Ein bisschen stress braucht man auch irgendwie um angetrieben zu werden, aber zu viel ist echt schlimm.
    Hoffentlich wird dieses Jahr ein bisschen entspannter. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Alles Gute für 2018!
    Alles Liebe,
    Marie Dyness💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Instagram

">

Subscribe